Nordwestmecklenburg

Zwischen Wismar und den nördlichsten Ausläufern des Schweriner Sees liegt das Dorf, das dem Land seinen Namen gab: Dorf Mecklenburg. Heute ist von der einstigen Michelenburg nur noch der Ringwall erhalten; der Name des Stammsitzes slawischer Fürsten wurde jedoch von den folgenden Herrschergeschlechtern übernommen und im Laufe der Zeit auf das ihnen unterstellte Gebiet übertragen. Heute gehören zu dieser Region der Landkreis Nordwestmecklenburg, sowie die Städte Schwerin und Wismar. 

Die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern ist das märchenhafte Schwerin, das über eine lange Tradition als Residenzstadt verfügt. Großveranstaltungen wie das Filmfest, der Kultursommer und die Schlossfestspiele, sowie zahlreiche Kunstsammlungen und Museen, machen Schwerin außerdem zu einer modernen Kulturmetropole.

Zwischen den restaurierten Giebeln am Marktplatz von Wismar findet sich der Alte Schwede, das älteste Bürgerhaus der Stadt. Es erinnert mit seinem Namen an die fast 200 Jahre währende Schwedenzeit, die 1648 mit dem Ende des Dreißigjährigen Krieges begann. Der Westfälischen Frieden besiegelte damals die Abtretung großer Gebiete im Ostseeraum an das Königreich Schweden und resultiert bis heute in einer ganz besonderen Form des kulturellen und wirtschaftlichen Austausches.

Ein prägendes Landschaftselement an der Küste Nordwestmecklenburgs sind die ausgedehnten Salzwiesen und Windwattwanderflächen, auf denen im Frühling und Herbst tausende Zugvögel rasten. Ein gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz mit unzähligen Rastplätzen und Beobachtungspunkten lädt zu unvergesslichen Ausflügen durch diesen naturbelassenen Landesteil ein. Und im Anschluss an eine solche Tour sollten Sie es sich nicht nehmen lassen, in eine der typischen Kaffeestuben einzukehren, um die neu gewonnenen Eindrücke in gemütlicher Atmosphäre zu verarbeiten.

© Hotel Redaktion (HZP)

Datenschutzerklärung